85 Jahre Kaninchenzuchtverein U12 Bad Bramstedt

Am 15. Januar 1933 gründeten die Zuchtfreunde H. Klein, J. Harbeck, J. Hamann, J. Lamaack sen., O. Brokstedt, W. Fick, H. Meier und K. Okun den Kaninchenzuchtverein U12 Bad Bramstedt. Diese wählten Karl Okun zum 1. Vorsitzenden des Vereines, dessen Vereinsrasse in den folgenden Jahren Weiße Wiener und Angorakaninchen waren. Kurze Zeit später kam der Zuchtfreund Adolf Panzer hinzu, der bis zu seinem Tode Mitglied und später Ehrenmitglied im Verein war und dann auf ein 60 jähriges Züchterleben zurück blicken konnte. Durch die Kriegswirren war das Vereinstreiben eher mäßig, leider fehlen aus den Anfangsjahren 1933-1943 sämtliche Niederschriften.
Während der Verein Ende der siebziger, in den achtziger und Anfang der neunziger Jahre Mitgliederbestände mit bis zu 60 verbuchen konnte, sollte dieser ,nachdem die Aktivitäten um 1995 fast eingestellt schienen, unter der Führung des damaligen Vorsitzenden aufgelöst werden. Unter der Regie des heutigen Vorgesetzten Georg Marquardt, jun. befindet sich der Verein heute wieder unter den aktivsten des Landesverbandes mit züchterischen Höchstleistungen. 

1. Vorsitzende                1933-1971 Karl Okun, Bad Bramstedt 
                                                 1971-1996 Rolf Baade, Bad Bramstedt 
                                                  seit 1996 Georg Marquardt, Kaltenkirchen

Kleiner Streifzug aus den 84 Jahren U12


1943        Findet wieder eine Schau in der Turnhalle am Bahnhof, deren Miete 20 Mark betrug, statt. (Miete für Anhänger 1,70, Preisrichter     15,00, Briketts zum Heizen 4,44 Mark)

 
1948      Eine Vereinseigene Wiese wird für 10 Jahre zum Preis von 45 Mark im Jahr bei einer Größe von 400 m2 angepachtet. 562 Tiere  wurden tätowiert, Lokalschau mit 148 Tieren (Reinerlös 150 DM).

 
1949-1951    Keine Aktivitäten


25.02.1951  Neubesetzung des Vorstandes. Ein Vereinsrammler der Rasse Weiße Wiener wird angeschafft. (Deckgeld 50 Pfennig)


1952              Der Verein wird zum Kleintierzuchtverein.

 
1953-1960   Durch Unruhen kommt das Vereinsleben zum Erliegen.

 
1960   3. Dezember: Zfr. Otto Schmidt belebt den Verein wieder mit 13 Mitgliedern.


1961     Das neue Vereinslokal ist der „ KAISERSAAL“


1962       Gezüchtete Rassen sind: DR, DW, Gr Chin, Bl W, WW, Thür, Rh Sch, Holl, ESch, Loh, Russen und Hermelin.


1963       1. Vorsitzender Karl Okun wird zum 30 jährigen Jubiläum Ehrenmitglied.


18.04.1964      Gründung einer Frauengruppe


1965      Bei einem Kassenbestand von 813 DM wurde eine Jugendförderung zur Zuchttier-Beschaffung von 100DM bereitgestellt.

 
1971     Neuer Vorsitzender wird Rolf Baade, aus 9 Rassen werden 146 Tiere gezogen.

 
1973      40-jährige Jubiläumsschau mit 180 Tieren, Friedhelm Bonkamp stellt das erste Tier im Verein mit 97 Pkt. (Weißer Wiener).

 
1974     Kauf von ersten eigenen Käfigen, Kaninchen werden nun bei Bewertungen gewogen, Ehrenvorsitzender Karl Okun verstirbt nach einem Verkehrsunfall.

 
1976    Verbandsfutter Holstenstolz kostet per 50Kg 29,50DM, Erneute Gründung einer Frauengruppe, Ausstellungslokal ist das Hitzhusener „Forsthaus“.


1978     U12 wird e.V.


1979       Die Neuzüchtung Satin hält Einzug in den Verein.

 
1980        Gemeinschaftsschau mit GZV Kaltenkirchen.


1982        Erste Ausstellung in der Halle Dr. Heins.


1989       Die RHD bricht aus.

 
1990        Die Vereinsschau fällt auf Grund der RHD aus.


1993       Die Zgm. Marquardt/Wegner wird in Essen auf thüringerfarbige Farbenzwerge mit 384,5 Pkt. Bundesmeister und stellt einen Bundessieger.


1994        Nur noch 10 aktive Züchter, kaum Versammlungen.


1995       keine Aktivitäten

1996        Neuer Vorsitzender wird Georg Marquardt jun., die Frauengruppe wird 20 Jahre alt, 4 aktive und 9 passive Mitglieder.

 
1997         bereits 30 Vereinsmitglieder

 
2000         erstmalige Enterocolitis in Schleswig-Holstein


2001       Hans-Joachim Kommnick wird Ehrenmitglied, die Zgm. Marquardt und Sohn wird in Bremen auf Englische Schecken, blau-weiß, Deutsche Meister+KLS, die Zgm. Fritsche KLS mit ZwW. schwarz. Vereinskleidung in Form von Pullover und Westen wird angeschafft.


2002        Bericht im DKZ Eng. Schecken


2003      Die Zgm. Marquardt und Sohn stellt in Kassel mit Englischen Schecken, blau-weiß, einen Bundessieger.


2004       Die Halle wird umgebaut.


2006    16 Fragen Interview der Zgm. Marquardt und Sohn

 
2007      Die Zgm. Steffens stellt in Neumünster einen Bundessieger auf Deutsche Kleinwidder, grau-weiß, Otto Schmidt und Petra Königs jeweils einen Klassensieger.


2008        75 Jahre U12 Bad Bramstedt, 12. Rolandschau mit 460 Tieren, Eintritt in den Kreisverband Pinneberg, Auflösung der Frauengruppe, Einführung „Züchter des Jahres“.

2009     Helga Riskowski wird Ehrenmitglied, die Zgm. Ebermann stellt auf der Bundesschau in Karlsruhe einen Klassensieger mit Deutsche Kleinwidder, chin-weiß.

 
2010/11      Die Zgm. Poggensee-Maranke stellt das beste Tier der Schau auf der BRS (98,5Pkt.), Otto Schmidt wird Ehrenmitglied.

 
2011      Bernd Lücke wird Deutscher Meister mit Deilenaar und stellt einen BS, ebenso wie Gisela Marquardt auf zw. Rexe, dalmatiner.

 
2012       Die Zgm. Marquardt wird Europameister und Europachampion, Zgm. Poggensee-Maranke Europachampion.


2013       Gerhard Poggensee wird Ehrenmitglied , Einführung eines Jubiläum-Wanderpokals für 1 Alt- und 1 Jungtier (beide Geschlechter).

2014      Luca Marquardt wird Vereins- sowie Jugendlandesmeister, Landesmeister sind auch:Bernd Lücke und Britta Krefter,

In den Jahren 1997-2013 wurde jede Bundes-bzw. Bundesrammlerschau von uns besucht.

Erfolge National (ab 2001):

Europameister 1, Europachampion 2, Deutsche Meister 3, Bundessieger 6, Klassensieger 7